Wir, Prinz Hendrik I. und Prinzessin Svenja I.
verkünden folgende 11 Punkte:

1. Um die Querelen um die Wittekindsburg ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen, ordnen wir an, dass das komplette Wiehengebirge durch die Stadt Minden annektiert wird. Denn diese wird ja seit eben durch uns verwaltet.

2. Wir verfügen, dass die Stadt Porta Westfalica dem Verein der Wittekindsburg 11,– Euro Wegzoll fur jeden Fußgänger zur Burg als Reparationszahlung für den Schildbürger-Schranken-Streich
leisten muss.

3. Wir ordnen an, das Kaiser Wilhelm Denkmal gegen eine Weserspucker-Statue auszutauschen. Dann können auf der Ringterrasse ab sofort auch Open-Air-Karnevalssitzungen stattfinden.
Für Temperaturen unter 11 Grad bitten wir die Stadt eine Fußbodenheizung zu installieren.

4. Wir verfügen außerdem den Kaiser Wilhelm Bus zu reaktivieren. Er wird unsere Gäste kostenfrei zu unseren Sitzungen fahren.

5. Wir verfügen, dass im Rathaus-Neubau ein Büro für interkarnevalistische Beziehungen eingerichtet wird. Denn ein bisschen Spaß muss sein und kann den Damen und Herren
im Rathaus sicher nicht schaden.

6. Wir ordnen an, dass die Mindener Innenstadt vom 11.11. bis Aschermittwoch komplett autofrei wird. Dies verringert die Abgas-Belastung und auch einem Karnevalsumzug durch Minden steht
nichts mehr im Wege.

7. Wir verfügen, die Obermarktpassage durch Abwurf des Martinikirchhof-Keilstückes aus 11.111 Metern Höhe endgültig einzuebnen. So würde ein Schandfleck den anderen ausradieren.

8. Wir ordnen an, dass im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung jeder, der nicht fotografiert werden möchte, bei Veranstaltungen der Weserspucker einen roten Punkt auf die Stirn kleben muss. So wissen wir, wer kleinkariert ist und gepixelt werden muss.

9. Wir verfügen darüber hinaus, dass die Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO, während unserer Session ausgesetzt und durch die KSPVO ersetzt wird. Die Karnevalistische Spaß-Prinzip-
Verordnung. Diese wäre ähnlich lachhaft wie die DSGVO.

10. Im Falle einer Zentralisierung aller Geburtsstationen der Mühlenkreiskliniken ordnen wir den vermehrten Einsatz von Klapperstörchen an. Die Klapperstorchhotline wird unter der 11-11
erreichbar sein.

11. Final verfügen wir, dass karnevalsbegeisterte Pflegekräfte während der gesamte Session bezahlten Urlaub erhalten. Bei Personalmangel können die Klapperstörche administrative Aufgaben übernehmen.

Dieses wurde von uns, Prinz Hendrik I. und Prinzessin Svenja I., am 11.11.2018 verkündet.
Helau!